Online: 14.05.2018 - ePaper: 15.05.2018

Mit Mediator

Leserbrief zum Artikel "Streit und kein Ende?", EJZ vom 8. Mai

Wenn sich ein Streit, wie der zwischen Kreisverwaltung und einem Lüchow-Dannenberger Reiterhof, über fast ein Jahrzehnt hinzieht und kein Ende in Sicht ist, dann mag es durchaus sein, dass diesem Streit ganz andere Streitursachen zugrunde liegen, als vorgegeben wird.

Wenn Nachbarn sich ärgern und von Anzeigen die Rede ist, dann liegt es nahe zu vermuten, dass der Streit mehr Teilnehmer hat, als sich vor Gericht wiederfinden. Streit bindet sehr viel mentale Energie auf allen Seiten und kostet alle Seiten viel Geld. Es wäre vielleicht an der Zeit, einmal über professionelles Konfliktmanagement nachzudenken und einen Mediator hinzuzuziehen, um eine tragfähige Lösung zu finden, die den Interessen aller Beteiligten soweit wie möglich gerecht wird.

Es sind, um die Sache einmal zu relativieren, schon schwerere Konflikte beigelegt worden. Es ist also generell möglich. Und man muss es auch wollen!

Und, bei Licht betrachtet: Wenn man auf einem Reiterhof viele Pferde hat, dann ist es eigentlich ganz normal, wenn hin und wieder einmal eins krank ist. Die Frage ist doch: Wird das Tier angemessen behandelt?

Thomas von der Mühlen,

Gühlitz

^ Seitenanfang