Online: 18.05.2018 - ePaper: 19.05.2018

An Bürgerbedürfnissen vorbei

Betrifft: Fahrplanänderung der LSE zum 1. August

Vor nicht allzu langer Zeit konnte man in der EJZ lesen, dass der Landkreis Lüchow-Dannenberg Förderungsmittel zur Unterstützung des örtlichen Nahverkehrs erhalten wird. In diesem Zusammenhang war auch zu lesen, dass diese Zuweisung mit einer deutlichen Verbesserung des Angebotes der LSE zum 1. August 2018 einhergehen würde. So weit, so gut.

Wie ich jetzt von einem informierten Mitarbeiter des Unternehmens unterrichtet wurde, wird der Fahrplanwechsel der Busse zum 1. August in der Hauptsache mit Streichungen von bestehenden Busverbindungen gestaltet werden. Dieses würde laut gleicher Information auf Drängen des Landkreises passieren, der auf Senkung der Betriebskosten des Unternehmens beharre. So soll zum 1. August unter anderem bei der Linie 1944 (Schnackenburg-Dannenberg) die Verbindung 018 ersatzlos gestrichen werden. Geplanter Einsatz eines Rufbusses: Fehlanzeige. Bei dieser Linie handelt es sich um eine Zubringerverbindung für den Zugverkehr ab Dannenberg Ost in Richtung Lüneburg. Dieser Zug fährt von Dannenberg in Richtung Lüneburg fahrplanmäßig um 12.12 Uhr ab. Zum jetzigen Zeitpunkt hat man also ein angemessenes Zeitfenster von etwa 40 Minuten zur Verfügung. Bei einem Wegfall dieser Busverbindung wäre man nun gezwungen, auf die Verbindung 006 zurückgreifen zu müssen. Mit dieser Verbindung wäre man dann um 7.34 Uhr am Bahnhof in Dannenberg (inklusive eines zusätzlichen Umsteigens in Gartow). Die Wartezeit für die gewünschte Zugverbindung nach Lüneburg würde sich somit auf mehr als vier Stunden verlängern. Was soll denn das? Geht hier die Planung aufgrund nicht nachvollziehbarer Spar-Regelungen an den Bedürfnissen des Bürgers vorbei?

In diesem Zusammenhang erscheint es geradezu grotesk, dass mit dem Fahrplanwechsel Schnackenburg eine zusätzliche Bushaltestelle erhalten soll. Diese sei für die Nähe Marktplatz geplant. Welche Stelle hat denn den Bedarf dieser dritten Bushaltestelle für Schnackenburg aufgrund welcher Fahrgasterhebungen ermittelt?

Da davon auszugehen ist, dass diese Informationen den Tatsachen entsprechen, muss festgestellt werden, dass der Landkreis mal wieder erfolgreich an Bürgerbedürfnissen vorbei plant und hilflos irgendwelche Einsparungen auf den Weg bringt. Warum wird eigentlich nicht an den Stellen gespart, wo es wirklich dringend notwendig wäre? In diesem Zusammenhang sei an das ebenfalls von der EJZ in einem anderen Artikel erwähnte Gehalt des Bürgermeisters von Gartow erinnert, welcher wohl gemessen an der Einwohnerzahl von Gartow ein Gehalt vergleichbar des Oberbürgermeisters einer deutschen Mittelstadt erhält (B-Gruppierung). Die Gorlebenbegründung hierfür trifft ja wohl längst nicht mehr den Kern der Sache.

↔Rüdiger Schaub,

↔Schnackenburg

^ Seitenanfang