Online: 18.05.2018 - ePaper: 19.05.2018

Böser Wolf?

Betrifft: "Agrarministerin fordert: Wolf zum Abschuss freigeben" (EJZ vom 14. Mai)

Frau Otte-Kinast möchte den Wolf zum Abschuss freigeben. Der Mensch erhebt sich zum Richter über But und Böse, weil er es kann, da er das höchst-entwickelte Lebewesen auf Erden ist. Die Frage ist nur, wohin diese Eingriffe führen? Mal wird Angst geschürt: Der Wolf sei ein böses, aggressives und für den Menschen gefährliches Tier. Gibt es dafür Beweise? Gibt es Nachweise für Wolfsangriffe in Ländern, in denen er nicht ausgerottet wurde?

Rumänien hat meines Wissens die größte Populationsdichte in Europa. Wolfsangriffe in Rumänien? Trotzdem gibt es natürlich Menschen, die vor dem Wolf Angst haben. Und diese Ängste muss man ernst nehmen. Aber man darf sie nicht durch falsche, populistische Äußerungen schüren.

Wenn der Mensch in die Natur eingreift, ist es meist Klientelpolitik. Dieses Mal geht es um Reiterhöfe und Tierhalter. Auch diese Ängste müssen wir ernst nehmen. Die Politik sollte sich lieber um schnelle, unbürokratische Hilfe kümmern, statt Stimmungsmache zu betreiben. Es ist Zeit, wirkliche Lösungen für ein friedliches Miteinander zu suchen.

Thorsten Kausche,

Salzwedel

^ Seitenanfang