Online: 11.06.2018 - ePaper: 12.06.2018

Freude verschenken

Betrifft: Senioren-Kaffeetrinken der Schützengilde Lüchow

Das Lüchower Schützenfest bleibt ein Freudenfest. Die Gilde teilte ihr fröhliches Miteinander auch in diesem Jahr wieder mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Seniorenhäuser. Schaute man in die Gesichter der lieben Älteren, waren doch strahlende Augen zu sehen, und einige klatschten im Takt des hörenden Marsches beim Vorbeiziehen der Gildemannen mit. Dann persönliche Begrüßungen, sogar mit Namensnennungen. Jenes Handeln hinterließ bewegende Freude in den Menschen, denn es galt wohl der Gedanke: "Habe sie nicht vergessen." (gleichbedeutend mit menschlicher Zuwendung). Wir Begleitpersonen empfinden es so, ob aus dem Hause St. Georg oder St. Elisabeth.

Verwöhnt wurden alle zuvor im Festzelt auf dem Schützenplatz mit Kaffee und Erdbeerkuchen oder kalten Getränken. Vorm Schützenhaus lud noch die Kapelle zum Tanzen ein. Im Innern vollzog gewiss manch eine(r) jene Tanzschritte mit, wenn es durch körperliche Schwäche nicht mehr geschehen konnte. Kostbare, frohe Erinnerungen zählen. Dankerfüllte Herzen zogen wieder heim, ob ins St.-Georg- oder St.Elisabeth-Haus. Danke für alle menschlichen und freundlichen Zuwendungen. So würde es jeder einzelne Empfangende äußern wollen. In Vertretung des Besuchskreises des St. Georg-Heimes äußere ich dies, und die freundlichen Damen des St.-Elisabeth-Heimes schließen sich bestimmt an. Großartig - dank der schriftlichen Bestimmung, die einst Ehrengildeoberst Wilhelm Köpper verfügt hatte.

Christiane Hörster,

Lüchow

^ Seitenanfang