Online: 03.08.2018 - ePaper: 04.08.2018

Regierung hat die Hose voll

Betrifft: Bericht über den Staatsbesuch von Erdogan

Ich finde es nicht erstaunlich, dass so eine Person nach Deutschland von dem Bundespräsidenten Steinmeier eingeladen wird. Dieser Steinmeier trieft ja geradezu vor lauter Humanismus. Da lobe ich mir den ehemaligen Bundespräsidenten Heinemann in den 60er-Jahren. Damals kam der südkoreanische "Präsident" Diem, eine US-Marionette und vom Westen als Diktator geduldet, nach Deutschland. Heinemann hat ihn nicht empfangen, ist auch die "Ehrengarde" der Bundeswehr mit ihm nicht abgeschritten. Heinemann sagte zu Fragen der Medien: Verbrechern gebe ich nicht die Hand.

Es gab einen "lauten Aufschrei" bei der BILD-Zeitung. In der CDU brach unter den ehemaligen Nazis ein unglaublicher Tumult gegen Heinemann aus. Na ja: einmal Nazi, immer Nazi.

Die jetzige Bundesregierung hat jetzt schon die Hosen voll. In der Kenntnis dessen, dass dieser Menschenrechtsverbrecher doch eine Hetzrede in Deutschland halten wird, sind die deutschen Politikerinnen total orientierungslos. Eine gewisse Verhaltensgestörtheit ist augenscheinlich.

Eine Auflösung der Veranstaltung von Erdogan bei Hetzreden wird nicht stattfinden. Die deutsche Regierung wird die aus Feigheit nicht vollziehen können. Allen voran das Großmaul, der SPD-Außenminister Maas. Wenn ich den sehe und höre, steigt in mir jedes Mal eine unglaubliche Abneigung hoch. Ich nenne so etwas Verletzung der inneren Hygiene.

Auf meinem Grundstück hisse ich nie die deutsche Fahne. Dafür fehlt mir das Hurragefühl. Allerdings, wenn dieser Typ Erdogan nach Deutschland kommt, dann werde ich mir ausnahmsweise eine Fahne leisten und falsch herum auf Halbmast hissen - allerdings ist im Zentrum dieser deutschen Fahne eine kleine türkische Fahne eingebrannt.

Wenn ich in der Öffentlichkeit die Bundesrepublik mit dem Dritten Reich - also dem Nazistaat - verglichen und gleichgesetzt hätte, wäre ich strafrechtlich verfolgt worden. Ein Gauner wie Erdogan kann sich das leisten und wird sogar von dem Globalheuchler Steinmeier eingeladen. Bekanntermaßen gibt es dann auch noch das Abschreiten der Ehrenkompanie. So etwas nennt man dann politische Korrektheit. Diese "Korrektheit" ist der Ausdruck von Heuchelei, Verrat, Lüge, Geschleime und dergleichen.

Dieser Cocktail von Negativem reicht bis zum Wiener Kongress zurück. Bei diesem Kongress wurde diese diplomatische Giftmischung vertraglich unter den Vertragspartnern (Ländern) festgeschrieben. Auch die Immunität von Staatsvertretern ging in diesen Vertrag ein. Der Oberstratege war Fürst Metternich, der auch die Geheimdienste einführte. Als historischen Dank kann man heute einen Fürst Metternich-Sekt kaufen, wann gibt es Adolf-Sekt?

Genaugenommen hat sich an der widerwärtigen Politik in Form von Korrektheit nichts geändert. Dies trifft auf alle politischen Parteien zu.

Hugo Hager, Kapern

^ Seitenanfang