Online: 10.08.2018 - ePaper: 11.08.2018

Brandanschläge kontraproduktiv

Betrifft: Leserbrief "Es gibt viel schlimmere Grundrechtsverstöße" von Willy Hardes (EJZ vom 28. Juli)

Herr Hardes schreibt ja in seinem Leserbrief durchaus manches Richtige. Seinen politischen Rundumschlag als Argument gegen eine Distanzierung von dem Brandanschlag gegen ein Auto der Familie von Gottberg halte ich trotzdem für unangebracht. Zum einen erinnert das persönliche Angehen gegen einen politischen Gegner an dunkle deutsche Zeiten, die ich nicht zurückhaben will. Zum anderen gerät die AfD durch solche Aktionen in eine Opferrolle, die ihr ungewollt Rückenwind verleiht. Diese Partei ist nur zu entzaubern, wenn man längerfristig durch politische Sacharbeit herausarbeitet, dass sie eigentlich nichts zu bieten hat. Die Flüchtlingspolitik wird von ihr krampfhaft in der Diskussion gehalten durch mantrahaftes Wiederholen der gleichen Plattitüden. In allen anderen Politikbereichen kommt von dieser Partei gar nichts wie beispielsweise in der Sozial-Renten und Wirtschaftspolitik oder völlig Unausgegorenes wie in der Landwirtschafts-, Energie- und auch Außenpolitik. Das auf die Dauer offenbar werden zu lassen, dürfte für das Gros der momentanen Protestwähler nicht so schwierig sein. Solche Brandanschläge im Privatbereich von AfD-Politikern sind in diesem Zusammenhang einfach nur kontraproduktiv.

Wolfgang Eisenberg, Bösen

^ Seitenanfang