Online: 10.08.2018 - ePaper: 11.08.2018

Unternehmen verdienen Erwähnung

Betrifft: Artikel "Drei preisgekrönte Gesellenstücke" (EJZ vom 2. August)

Erfreulich finde ich, dass unsere Elbe-Jeetzel-Zeitung regelmäßig und ausführlich über Freisprechungen und erfolgreiche Berufsausbildungen in allen Berufen berichtet. Und im Mittelpunkt stehen dabei selbstverständlich die, die es geschafft haben, die erfolgreichen Auszubildenden. Aber natürlich gäbe es das alles nicht ohne die Ausbildungsbetriebe.

In dem gut geschriebenen Artikel über die Freisprechung der Tischlergesellinnen und -gesellen vom 2. August fehlte die Erwähnung der Betriebe, wahrscheinlich, weil bis auf eine Ausnahme wohl aus Urlaubsgründen dieses Mal kein Betriebsinhaber dabei war.

Doch das soll hier unbedingt nachgeholt werden: In diesem Jahrgang stellten den hiesigen Tischlernachwuchs die Tischlerei Brüggemann aus Nieperfitz, die Tischlerei Brummund aus Breese/Marsch (zwei Auszubildende), die Tischlerei Dierks aus Zernien, die Dünscher Tischlerei, die Tischlerei Haubelt aus Groß Garz für einen Teil der Ausbildungszeit, die Tischlerei Keller aus Gartow für einen Teil der Ausbildungszeit, die Tischlerei Korittke aus Adendorf, die Tischlerei Lappe aus Klein Grabenstedt (zwei Auszubildende und anwesend bei der Freisprechung), die Tischlerei Tessmer aus Lebbien für einen Teil der Ausbildungszeit sowie die Tischlerei Weichsel aus Suhlendorf.

Johannes Schulz,

Jameln

^ Seitenanfang