Online: 10.08.2018 - ePaper: 11.08.2018

Erdtemperatur eher unterkühlt

Betrifft: Artikel "Die Erde heizt sich auf" (EJZ vom 3. August)

Ein wirklich alarmierender Bericht von der NOAA (der amerikanischen Klimabehörde). Wie üblich werden bei derartiger Berichterstattung keine Temperaturangaben gemacht. Die habe ich mal im Internet aufgesucht: https://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/201713.

"Die durchschnittliche globale Temperatur für 2017 über Land- und Meeresoberflächen lag 0,84 Grad (1,51 Grad Fahrenheit) über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts von 13,9 Grad (57,0 ° F) hinter dem Rekordjahr 2016 (+ 0,94 Grad/+ 1,69 ° F) ) und 2015 (+ 0,90 Grad/+ 1,62 ° F; das zweitwärmste Jahr in der Geschichte), beide beeinflusst von einer starken El-Niño-Episode. Das Jahr 2017 ist auch das wärmste Jahr ohne einen El Niño im tropischen Pazifik."

Also war die wirkliche Erdtemperatur in 2017: 13,9 Grad plus 0,84 Grad = 14,74 Grad. Hierzu zwei Anmerkungen: Erstens ist durch den natürlichen Treibhauseffekt, ohne menschliche Einwirkung, laut Aussage der IPCC die mittlere Erdtemperatur + 15 Grad. Und 14,74 Grad ist weniger als 15 Grad. Zweitens vergisst das Internet nichts. Hier sind auch die früheren Aussagen der NOAA nachzulesen: https://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/199713.

Aus NOAA-Daten von 1997: "The global average temperature of 62.45 degrees Fahrenheit (16,9 °C) for 1997 was the warmest year on record, surpassing the previous record set in 1995 by 0.15 degrees Fahrenheit (16,83 °C)." Für 1998 wird nur angegeben, dass es noch wärmer war als die 16,9 Grad aus 1997! "The largest anomaly occurred in 1998, making it the warmest year since wide-spread instrument records began in the late Nineteenth Century." Ende voriges Jahrhundert war es also deutlich wärmer als 15 Grad, jetzt ist die Erdtemperatur eher unterkühlt!

Es wäre wünschenswert, wenn auch die EJZ sich die Mühe machen würde, etwas zu recherchieren, ehe derartig tendenziöse und fehlerbehaftete Artikel publiziert werden.

Egbert de Beyer,

Alt Bellahn

^ Seitenanfang