Online: 17.08.2018 - ePaper: 18.08.2018

Kritische Zeiten

Betrifft: Kommentar "Verbittert" von Jens Feuerriegel (EJZ vom 4. August)

Beim Lesen des Kommentars von Jens Feuerriegel zuckte ich innerlich etwas zusammen, wunderte mich sehr und dachte mir: Nichts gelernt? Nach der Pleite über die außergewöhnliche Berichterstattung der Geschehnisse in Meuchefitz und Hitzacker nun dies. Es wird wieder die große Keule geschwungen und jeder kann sehen, wie diese aus Unausgewogenheit auf den Ausholer mit voller Wucht zurückschlägt. Einstein soll einmal gesagt haben: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder dasselbe zu tun und unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten." Kritische Zeiten für die EJZ und auch für die EJZ-Leser.

Dann wird dem Menschen noch die natürliche Ausrichtung auf den Wettbewerb angehängt. Welche soziologischen-ökonomischen Erkenntnisse kommen denn da zutage? Dies klingt genauso plausibel wie die Aussage, dass unser gegenwärtiges Gesellschaftssystem naturgegeben ist. Für mich stellt sich die Frage, wie verbittert man sein muss, um solche Kommentare zu schreiben, und es kommt die Befürchtung hoch, dass dies nicht der letzte dieser Art sein wird.

Elmar Gayk, Gedelitz

^ Seitenanfang