Online: 24.08.2018 - ePaper: 25.08.2018

Hirngespinst Sozialismus

Betrifft: Kommentar "Verbittert" von Jens Feuerriegel (EJZ vom 4. August)

Es war im alternativ verfilzten Wendland (Zitat: Lüneburger Landeszeitung) zu erwarten, dass Jens Feuerriegels Kommentar "Verbittert" in entsprechenden Kreisen auf heftige Kritik stoßen würde. Das ist in einer Demokratie gut so, wenngleich mancher der Kritiker Meinungen anderer nur zu akzeptieren scheint, wenn sie in seine Wunschwelt passen.

Natürlich meldet sich mit Kurt Herzog auch wieder ein Propagandist der Linken zu Wort. Seine Schlagworte gegen den ach so schlimmen Kapitalismus sind wohl Reden Honeckers und anderer SED-Bonzen entnommen, denn sie entsprechen reinster DDR-Propaganda aus Zeiten des Kalten Krieges. Dahinter steckt natürlich die Idee des Sozialismus, bis heute. Was Herzog nicht schreibt ist, dass diese "bessere" Gesellschaftsform in der Realität, im Gegensatz zu unserem freiheitlichen System, für Unterdrückung, Freiheitsberaubung, Mord und Umweltzerstörung steht. Sind die DDR und die anderen Paradiese schon vergessen? Oder Nordkorea, Kuba, Venezuela? Verbrecherregime von heute, aber antikapitalistisch und damit besser als unsere freiheitliche Ordnung?

Nun, das Hirngespinst Sozialismus ist halt immer noch in einigen Köpfen, auch wenn Herzog den Begriff nicht ausdrücklich erwähnt. Auch damit müssen wir leben. Aber dass Herzog fragt, wie sich die EJZ den Kommentator Jens Feuerriegel als Chefredakteur leisten kann, zeigt nach meinen Erfahrungen zum wiederholten Male, dass der Linke auf Kriegsfuß mit der freien Meinungsäußerung steht.

Johann Fritsch, Kl. Wietzeetze

^ Seitenanfang