Online: 07.09.2018 - ePaper: 07.09.2018

Gefahr für Kinder durch Konzept für Buslinien

Betrifft: Neues Buslinienkonzept der LSE

Der Schulbus von Lenzen (Linie 8010) fährt laut Plan um 6.42 Uhr von Lenzen los und kommt um 7.15 Uhr in der Schule Zernien an. In der Realität fährt der Bus um 6.34 Uhr von Lenzen los und kommt in der Schule Zernien um 7.10 Uhr an. Das sind etwa acht Minuten eher. Um 7.10 Uhr ist die Schule offiziell noch gar nicht geöffnet. Wenn einem Kind etwas zustößt, wer übernimmt da die Verantwortung?

Der Bus, der die Kinder mittags nach Hause bringt, fährt um 12.30 Uhr von der Schule los und kommt etwa um 13.40 Uhr in Lenzen an. Der Busfahrer fährt 80 km/h, um die Zeit einzuholen, die er braucht, um den Bus aus kleinen Straßen zurückzusetzen und um die Kinder auf der Linie 8010 nach Hause zu bringen. Jetzt frage ich mich, was das alles mit einer Optimierung zu tun hat. Es sind kleine Kinder, die in die Grundschule fahren. Kinder, die zwischen fünf und zehn Jahre alt sind.

Silke Bartnik, Karwitz

^ Seitenanfang