Online: 23.12.2011

Zum Leserbrief »Freche und unwahre Behauptungen» von Dr. Reinhard Goy sen., Groß Gusborn (EJZ vom 17.

Tierschutzpreis für »schonendes» Töten?

Dezember)

Frau Konopatschs Behauptungen als unwahr und frech hinzustellen, finde ich nicht richtig. Jeder, der sich auch nur ein bisschen mit dem Tierschutz beschäftigt, weiß, dass sie Recht hat. Wenn in der Schlachterei Vogler alles dafür getan wird, um den Tieren den letzten Gang zu erleichtern und dieses ein Vorzeigebetrieb ist, ist es sicher lobenswert, aber in der Branche wohl nicht die Regel.

Aber ein Tierschutzpreis für die Förderung tierschonender Behandlung zum Schlachten? Was soll das? Heißt das, bei Vogler werden die Tiere totgestreichelt oder »artgerecht» geschlachtet? Heißt das, die Tiere spüren keine Angst im engen, lauten, mehrstöckigen Viehtranporter, weil sie wissen, sie werden ja zu Vogler zum Töten gefahren? Da gibt es außerdem noch die Frage: Wie hat das Tier sein Leben verbracht?

Ich denke nur an den Wiesenhof-Skandal, welcher Vorzeigebetrieb und welche Schlachtmethoden. Bitte einmal einen Blick zu Youtube ins Internet. Dort gibt es viele Videos, die belegen, wie Tiere gequält und schlecht geschlachtet werden. Speziell vielleicht Paul McCartneys Filme » Wenn Schlachthöfe Glaswände hätten». Wer nach zehn Minuten noch schauen kann und sich nicht übergeben muss, ändert vielleicht seine Einstellung zum Fleischkonsum. Muss man jeden Tag Fleisch und Wurst essen? Solange wir uns noch freuen, für 2,99 Euro ein Kilo Schweinefleisch zu bekommen, tragen wir alle dazu bei.

Warum werden Tiere in Nutz- und Haustiere eingeteilt? Den einen werden Gefühle zuerkannt, sie werden gepflegt und bekuschelt, die anderen haben ein sch... Leben ohne Zuspruch von Gefühlen. Jeder, der einmal zum Beispiel mit einem Hund Zeit verbracht hat, weiß, was Tiere fühlen. Warum Schwein, Kuh, Geflügel nicht?

Ich ziehe den Hut vor jedem Vegetarier und Veganer, welche auch nicht alle krank sind, verhungern oder zu früh sterben, bloß weil sie kein Fleisch essen. Welchen Nährwert hat denn dieses Fleisch noch? Wohl nicht mehr viel.

Auch wenn Frau Konopatsch die Firma Vogler besuchen würde, hat sie mit ihren Behauptungen immer noch Recht.

Annette Schallat und Familie, Streetz

^ Seitenanfang